Die Schorfheide. Was für ein Waaaaaald!

Kultur und Baudenkmale

Kloster Chorin

Umgeben von bewaldeten Hügeln bietet das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin dem Besucher ein Bild, das an stillen Tagen etwas von der Einsamkeit der Gründungszeit erahnen lässt.
Theodor Fontane schilderte in dem Werk "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" seinen ersten Eindruck der Klosterruine mit folgenden Worten:
"Kloster Chorin ist keine jener lieblichen Ruinen, darin sich's träumt wie auf einem Frühlingskirchhof, wenn die Gräber in Blumen stehen...Wer hier in der Dämmerstunde des Weges kommt und plötzlich zwischen den Pappeln hindurch diesen still einsammen Prachtbau halb märchenhaft, halb gespenstisch auftauchen sieht, dem ist das Beste zuteil geworden, das diese Trümmer, die kaum Trümmer sind, ihm bieten können".

Das ehemalige Zisterzienserkloster Chorin zählt zu den bedeuendsten Denkmäler der frühgotischen deutschen Backsteinarchitektur. Sie können ganzjährig die Klosteranlage besuchen. Nähere Informationen zu Veranstaltungen, Führungen, Konzerten und museumspädagogischen Angeboten finden sie unter der folgenden Internetadresse:
www.kloster-chorin.org

Anschrift:
Kloster Chorin Klosterverwaltung
Amt 11a
16230 Chorin

Kontakt:
Klosterverwaltung
Tel.: 033366 70377
Fax: 033366 70378
E-Mail: info@remove-this.kloster-chorin.org
www.kloster-chorin.org

Dezember - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

und jetzt... Rein ins vergnügen Natur!