Die Schorfheide. Was für ein Waaaaaald!

Wandern, Radeln und mehr

Panoramaweg

teilweise markiert (grüner und gelber Balken, Asphalt, Pflaster, Feldweg)
34 km oder 28 km vom Bahnhof Althüttendorf

Start/Ziel: Schorfheide-Info

Zunächst geht es zum Feriendorf am Grimnitzsee, dann weiter dem Radweg um den Grimnitzsee folgen. Nun führt die Tour direkt durch das geologische Kerngebiet des Geoparks. In Althüttendorf links abbiegen. Vorbei am Naturbeobachtungspunkt führt der Weg nach Neugrimnitz. Ab hier folgen Sie nach rechts dem markierten Weg der zur Aussichtsplattform an der Kiesgrube führt, und genießen dort den hervorragenden Blick in den aktiven Kiesabbau. Ein Abstecher nach Sperlingsherberge (siehe Steinwegweiser) ist unbedingt empfehlenswert. Hier sehen Sie eiszeitliche Relikte - die Blockendmoränenpackungen.

Gegenüber von der Aussichtsplattform führt der weitere Weg vorbei an offenen Feldlandschaften und durch das UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin bis nach Albrechtshöhe (Steinwegweiser Richtung Schmargendorf). Dann der Markierung folgend, vorbei an weidenden Schafherden und dem Milchmädchenhof (Schafsfleisch und -käse) bis nach Klein Ziethen. Die B198 überqueren bis zur Aussichtsplattform auf dem Drebitzberg fahren. Hier erwartet Sie eine hervorragende Aussicht, der sogenannte Dreiseenblick (Parsteiner See, Rosinsee und Serwester See). Den Drebitzberg auf der anderen Seite verlassen und an einer Gabelung die Straße links nach Groß-Ziethen nehmen.

Angekommen im Ort, geht es fast geradeaus zum Besucher- und Informationszentrum Geopark mit den Dauerausstellungen "Erfahrung Eiszeit"und "UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin". Dann zurück und hinter der Aussichtsplattform links radeln bis zur Gabelung des Weges. Hier führt die Tour links zu den Ihlowbergen. Die Sichtfenster der ehemaligen Steingrube ermöglichen den Blick in das Innere einer Endmoräne. Ein Reliefbogen aus 13 m hohen Kiefernstämmen bildet das ehemalige Grubenprofil nach und ein Steinschlägerplatz erinnert an den Abbau in der ehemaligen Baumannschen Grube. Dann wird der Rückweg über Althüttendorf und den Radweg um den Grimnitzsee angetreten. In Joachimsthal angekommen, kann man auch noch die BIORAMA-Aussichtsplattform besuchen und das Panorama der Region bestaunen. 

Gastronomie: Gaststätte "Zum Schwanenteich"

Übernachtung: Hotel Wenzelhof, Ferienwohnungen, Zimmervermittlungen, Pensionen und Ferienhäuser über die Schorfheide-Info

Kontakt & Information: Schorfheide-Info

Karten: In allen Tourist-Informationen erhältlich.

Anreise:
mit der NEB RB 63 von Eberswalde und der RB 60 von Berlin
mit Pkw über die Autobahn A 11

Zur Anreiseplanung>>>

November - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02 03 04 05
06 07 08 09 10 11 12
13 14 15 16 17
18
19
20 21 22 23
24
25
26
27 28 29 30  
Samstag, 18. November 2017
Vernissage zur Ausstellung mit und über den Britzer Maler und Keramiker Klaus Deutsch
Das Café "Kunst und Rad" lädt ab 14 Uhr zur Eröffnung der 62. Ausstellung mit und über den Britzer Maler und Keramiker Klaus Deutsch.
Wild- und Geschichtenabend im Café Kunst und Rad
Lesung mit dem Autor und letzten Leibwächter Erich Honeckers, Herr Bernd Brückner, aus seinem Buch "An Honeckers Seite"
NovemberSwing zur Martinsgans | Gan(z)s oder gar nicht
"Gan(z)s oder gar nicht" - Ein Benefizkonzert der Barnim Big Band auf dem Gut Sarnow
Freitag, 24. November 2017
Kommunales Kino: "Moonlight"
Komunales Kino: "Moonlight"
Grimms Märchen für Erwachsene. Dinner-Show mit Drei-Gänge-Menü
Vertragen Sie die ganze, schonungslose Wahrheit? So haben Sie Ihre Lieblings-Märchen bestimmt noch nicht erlebt! Beispiele gefällig? Mehr dazu ab 18.30 Uhr auf dem Gut Sarnow.
Samstag, 25. November 2017
"Alle Jahre wieder...Rotznasenzeit!"
In diesem Workshop werden die wichtigsten Kräuter und Sträucher vorgestellt, mit denen das Immunsystem gestärkt und den Grippe-Viren getrotzt werden kann.

und jetzt... Rein ins vergnügen Natur!