Die Schorfheide. Was für ein Waaaaaald!

Natur der Schorfheide

UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin

Im Juni 2011 hat die UNESCO-Kommission dem bestehenden Buchenurwald-Erbe der Welt in den Karpaten auch einen deutschen Anteil hinzugefügt. Urwälder gibt es in Deutschland nicht mehr, wohl aber alte Wälder, die schon lange nicht mehr genutzt wurden und das Potenzial haben, dereinst zu den Urwäldern der Welt gezählt zu werden- vorausgesetzt, wir geben ihnen die Zeit dafür.

Der Buchenwald Grumsin kann seinen Beitrag dazu leisten, er ist als größtes Naturentwicklungsgebiet des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin seit 1990 nutzungsfrei und zeigt bereits Zeichen für den Beginn einer natürlichen Waldentwicklung.

Anlass für seine Aufnahme ins Weltnaturerbe ist das außergewöhnliche Oberflächenrelief, mit seinen tiefen Senken und schroffen Höhenzügen die an Mittelgebirge denken lassen. Die enormen Kräfte der letzten Eiszeit, vor etwa 10.000 bis 15.000 Jahren, haben die Landschaft der Schorfheide so geformt. Viele Rinnen und Senken bildeten sich, die das ablaufende Wasser aufhielten.

Heute ist der Buchenwald vielfach durchbrochen von zahllosen kleinen und größeren Mooren und Erlenbrüchen, die Raum für eine große Zahl von Tieren und Pflanzen bieten.

Ungestörtheit und Weitläufigkeit des Waldes bieten Seeadler, Kranich und Schwarzstorch eine Heimat, seltene Orchideen finden ihren sehr speziellen Standort ebenso wie die Sumpfcalla im Erlenbruch oder das Torfmoos in den Mooren.

Wer die besondere Umgebung des Weltnaturerbes Buchenwald Grumsin erkunden möchte oder mit einem speziellen Führer die sonst nicht zugänglichen Naturentwicklungsgebiete erleben möchte, kann sich fachkundig führen lassen oder auf den beschilderten Wanderwegen diesen besonderen Wald genießen.

Im Besucher- und Informationszentrum Geopark in Groß-Ziethen gibt es eine Ausstellung zum Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin.

Zu der Geführten Wanderung durchs UNESCO-Weltnaturerbe >>>

Anreise:
Mit dem Auto ist das Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin über die A 11 Abfahrt Joachimsthal, B 198 Richtung Angermünde zu erreichen. Ausgangspunkte für eine Erkundungstour sind die Parkplätze am Informations- und Besucherzentrum Geopark in Groß-Ziethen oder in Altkünkendorf an der Kirche.
Wer mit der Bahn seinen Ausflug plant, nutzt den RE 3 bis Angermünde und fährt dann mit der Buslinie 452 bis Altkünkendorf.
In den Sommermonaten fährt der BiberBus – Linie 496 im Zwei-Stunden-Takt vom Bahnhof Angermünde.
Die Anreise nach Groß-Ziethen erfolgt über die Bahnverbindung von Berlin nach Eberswalde und dann mit dem OE63 weiter bis Joachimsthal. Die Buslinie 920 führt dann nach Groß-Ziethen (fährt nicht am Wochenende).

weitere Informationen:
www.vbbonline.de
www.wirbewegensie.de

Weitere Informationen zum UNESCO-Weltnaturerbe Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands und dem Buchenwald Grumsin:
www.schorfheide-chorin.de
www.weltnaturerbe-buchenwaelder.de
www.unesco.org

April - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29
30
Sonntag, 30. April 2017
Maifeuer in Lichterfelde
Ab 18 Uhr wird in Lichterfelde das Maifeuer entfacht.

und jetzt... Rein ins vergnügen Natur!