Die Schorfheide. Was für ein Waaaaaald!

Kultur und Baudenkmale

Jagdschloss Hubertusstock

Das Jagdhaus Hubertusstock wurde in der Zeit von 1847-1849 im Auftrag des preußischen Königs Friedrich Wilhelm IV im bayrischen Landhausstil zu Ehren seiner Frau Elisabeth von Bayern (Tochter von König Maximilian I von Bayern) errichtet. Es diente den deutschen Kaisern Wilhelm I. und später Wilhelm II. als offizielle Jagdresidenz. Wegen seiner repräsentativen Aufgaben bürgerte sich der Begriff "Jagdschloss Hubertusstock" ein.
Bis 1918 gehörte das Areal der Herrscherfamilie der Hohenzollern. Dann wurde es der Krongutverwaltung des Königshauses unterstellt. 1926 wurde es dem preußischen Staat übertragen. Ab 1927 informierte die umfangreiche Hövelausstellung über Wild, Jagd und Geschichte in der Schorfheide. Während der Zeit des Nationalsozialismus war Hubertusstock für den Reichsforst- und Reichsjägermeister Hermann Göring nicht repräsentativ genug. Er ließ sich sein eigenes, luxuriöses Jagdschloss Carinhall bauen.

Nach dem zweiten Weltkrieg ging das Objekt in das Eigentum der Brandenburgischen Landesregierung und diente dem Ministerpräsidenten als Landsitz.
Von 1952 bis 1971 war es ein Erholungsheim für leitende Angestellte des Ministeriums des Innern der DDR.
Das alte Jagdhaus wurde von 1971 bis 1973 abgerissen, neu gebaut und als Gästehaus der DDR-Regierung zu zahlreichen Treffen mit ausländischen Staatsgästen genutzt.
Nach dem Beitritt der DDR zur BRD 1990 sollte das Jagdschloss Hubertusstock privatisiert werden, was durch Proteste der Bevölkerung verhindert werden konnte.
Das Land Brandenburg wurde Eigentümer des Areals. 1992 schloss die Landesregierung einen Nutzungsvertrag mit dem Bildungswerk der Wirtschaft in Berlin und Brandenburg e.V. sowie einer Berliner Investorengruppe ab.
Die Berliner Investorengruppe betrieb bis 2001 Hotel und Restaurant "Jagdschloss Hubertusstock".
Nach der vorübergehenden Schließung folgte ab 2005 eine eingeschränkte Nutzung.

Heute gehört das Jagdschloss zum Areal des Ringhotels Schorfheide. Sonntags ist das Jagdschloss von Mai bis Oktober von 12.00 - 16.00 Uhr kostenlos für Besucher zugänglich.

Haus und Geländeführungen zu diesem geschichtsträchtigen Ort finden ausschließlich nach Terminvereinbarung statt. Anmeldungen für Busgesellschaften und Reisegruppen für Führungen außerhalb der festen Öffnungszeit erfolgen über die Rezeption des Ringhotels Tel.: 033363 505.

 
Die historischen Räume des Jagdschlosses stehen darüber hinaus für Familienfeiern, und Firmenevents zur Verfügung:
- der Jagdkeller für ca. 20 Personen mit offenem Kamin und Tonnengewölbe,
- das Kaminzimmer mit einem ca. sechs Meter breiten Kamin aus der Zeit Wilhelm IV. für ca. 40 Personen
- das Hubertuszimmer mit angrenzender Terrasse und großzügigem Foyer für ca. 70 Personen.


Adresse

Ringhotel Schorfheide
Tagungszentrum der Wirtschaft
Hubertusstock 2
16247 Joachimsthal

Kontakt
Telefon: 033363 50- 5
E- Mail: info@remove-this.tagungs-zentrum.de
Internet: www.tagungs-zentrum.de

 

 

 

Juli - 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21
22
23
24 25 26 27
28
29
30
31  
Samstag, 22. Juli 2017
Lesung des Ahrensfelder Autors und Freizeitmalers Hartmut Moreike
Zu dem besonderen literarischen Leckerbissen lädt das Café "Kunst und Rad" in Wildau ab 16 Uhr ein.
12. Hörspielsaison
Erster Deutscher Hörspielbahnhof
Freitag, 28. Juli 2017
Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" im Kletterwald Schorfheide - Premiere
In der einzigartigen Umgebung des Kletterwalde erleben Groß und Klein ab 20.30 Uhr einen Theaterabend der Extraklasse.
Kommunales Kino - Lommbock
Kiffer-Komödie und Fortsetzung des Kultfilms "Lammbock"
Samstag, 29. Juli 2017
Shakespeares "Ein Sommernachtstraum" im Kletterwald Schorfheide
In der einzigartigen Umgebung des Kletterwalde erleben Groß und Klein ab 20.30 Uhr einen Theaterabend der Extraklasse.

und jetzt... Rein ins vergnügen Natur!